Autorin Sonja Baum

Stressfreie Mama in unter 3 Minuten

Du bist Mama und ohne Dich läuft gar nichts. Aber sorgst Du auch für Dich? Woher bekommst Du Deine Kraft und Energie?
Mit meinen Entspannungstricks stoppst Du Dein Gedankenkarrussel und löst Deine ganze Anspannung aus Deinem Körper! Werde zur entspanntesten Version Deiner Selbst und damit zu einer noch liebevolleren Mutter und Partnerin. 

So stoppst Du Dein Gedankenkarrussel und wirst stressfrei! Werde zur entspanntesten Version Deiner Selbst und zu einer noch liebevolleren Mama. 

Kennst Du das? Du kochst gerade essen – und Kind eins kommt und möchte Mathe erklärt haben, Kind zwei hat sich den Finger geklemmt und braucht Trost und Kind drei quengelt, weil es Hunger hat und alles nicht schnell genug geht. Und dir? Ist alles zu viel!
Ich bin keine Mama. Dieses Wort habe ich abgeschafft. „Mamaaaaaaa, Hunger!“, „Mamaaaaaa, Fernsehen!“, „Mamaaaaaaa, spielen!“, „Mamaaaaaaa, anschnallen!“ ...

Bei uns heißt das „Mami“. „Mamiiii, Hunger!“ nervt zwar auch, klingt aber viel netter. Viiiiiel netter. Mit „i“.
Das war harte Arbeit, das „Mamaaaaaa“ abzugewöhnen: „Ich heiße ‚Mami‘! ‚Mami‘ heißt das!“, reicht da nicht. Ich habe konsequent in allen Büchern, die ich vorgelesen habe und heute noch vorlese, „Mama“ gegen „Mami“ ausgetauscht. Hat funktioniert.
Was ich damit sagen will: Manche Stress-Situationen oder Stress-Auslöser kann man aktiv auflösen. Bei den meisten geht das aber nicht so einfach.
„Mutter-Sein“ zum Beispiel. Diese Situation kann und will man gar nicht auflösen. Fühle ich mich in dieses Wort „Mama“, „Mami“ oder „Mutter“ hinein, ist da bei mir erstmal ganz viel Liebe. Mama-Sein ist etwas absolut Wunderbares, Einzigartiges. Das unangefochten Schönste auf der Welt. 
Aber dann! Dann fängt es in meinem Kopf auch schon an zu rattern: Die Kinder kommen gleich nach Hause, ich muss auch noch das Essen vorbereiten, ach Mist, die Waschmaschine, die hatte doch vorhin gepiept, die muss ich noch ausräumen, und achja, die Mittlere braucht noch ein neues Schreibheft für die Schule morgen, das muss ich auch noch besorgen ... STRESS!!!
Der Satz „Ich bin Mutter“ birgt schon so viel Stress, der einfach in dem Dasein als Mutter und den ganzen Aufgaben einer Mutter begründet ist. Wobei in „ich bin“ schon ein Denk- beziehungsweise Formulierungsfehler liegt. Ich BIN nicht. Mich gibt es nicht. Die Kinder sind da. Von mir gibt es nur noch Stücke. Die sich zu einem Ganzen zusammensetzen, sobald ich an „mich“ denke. An mich denken tue ich allerdings wenig. Kids first. Und dann ich. Wer nochmal? Achja, ich! Ich!

Mein Mami-Dasein erinnert mich immer an Sisyphus. Es dreht sich alles im Kreis, es fängt immer wieder von vorne an:
Aufräumen,

Essenmachen,
Aufräumen,
Einkaufen,
Wäsche machen,
Aufräumen,
Essenmachen, ...
Und nebenbei oder vielmehr vor allem: Für die Kinder da sein. Und das am besten ganz liebevoll, entspannt und stressfrei – während man den Überblick verloren hat (zumindest wenn man mehr als ein Kind hat), wer wann zum Kurs muss, ob alle ihre Hausaufgaben erledigt haben, wer sein Instrument geübt hat, ob sie die Kaninchen gefüttert haben, ob die Kleine zusätzlich zu den Schulaufgaben auch noch lesen übt, wer eigentlich mal irgendwann geholfen hat den Tisch abzuräumen. Und den Müll könnten sie doch im Grunde genommen auch mal rausbringen.
Ganz liebevoll und entspannt? Ich bin schon allein durch diesen ganzen so genannten Mental Load gestresst. Und. Ich habe chronisch keine Zeit. Meditieren oder Yoga, schwimmen gehen oder in die Badewanne oder Sauna – das sind ohne Zweifel wunderbare und heilsame Entspannungstricks. Aber Tipps wie „Mach doch mal Yoga!“ oder „Meditieren hat mir geholfen, fang doch mal mit Meditieren an!“ stressen mich noch mehr. Wann soll ich das machen?

Die gute Nachricht ist an dieser Stelle – Achtung, Spoiler: Es geht auch viel schneller mit dem Entspannen!


Du willst wissen, was du in Stress-Situationen machen kannst? Dir fehlt die Zeit für Yoga oder langes Meditieren und Du brauchst eine schnelle, praktikable Lösung? Wunderbar! Denn es ist tatsächlich möglich!

Ich erzähle Dir, was das ist, was uns so in Stress versetzt im Leben mit Kind oder Kindern. Und vor allem stelle ich Dir viele verschiedene Tricks vor, wie du aus diesen Stressfallen wieder herauskommst. Das Großartige ist – alle diese Tricks dauern höchstens 3 Minuten! Damit sind sie super praktikabel in deinem wilden Alltag mit Kind oder mit Kindern.